VVBmagazin 2/2024 | Editorial

Stefan van Marwyk
Sehr geehrte Leserinnen und Leser des VVBmagazin,

wenn man das Tragen von Verantwortung mit dem Willen zur konstruktiven Gestaltung und der Freude an der Sache verbinden kann, ist das etwas Großartiges. Für mich zumindest kann ich das bestätigen – sowohl in meiner beruflichen Funktion bei der msg Group als auch im Rahmen meiner Tätigkeit für die VVB. In zweiten Falle nicht zuletzt über mein Mandat und mit Fokus auf die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Dazu gehört selbstverständlich unter anderem das Hinweisen auf spannende Themen, interessante Neuigkeiten sowie tolle Events, und zwar nicht im Sinne von überzogener Selbstdarstellung oder gar Selbstbeweihräucherung, sondern vielmehr im Hinblick auf unser starkes gemeinsames Netzwerk, von dem wir alle zusammen profitieren. Einen Baustein der Reflexion unserer mannigfaltigen Vereinigung halten Sie regelmäßig in den Händen, aktuell in Form des VVBmagazin in Ausgabe 2/2024. Doch wo Licht ist, gibt es immer auch Schatten. So habe ich, neben vielen schönen Erwähnungen, leider die traurige Aufgabe, Ihnen die Nachricht vom Ableben unseres Ehrenmitglieds Hans-Dieter Vosen zu überbringen, der vor wenigen Wochen am 02. März verstarb. Hans-Dieter war der VVB über viele Jahre in verschiedenen Rollen sehr eng verbunden und hat unter anderem in seiner Zeit als Vorstandsmitglied von 1989 bis 2007 zum Erfolg der VVB beigetragen, was Wolfgang Franke in seinem Nachruf ehrend zum Ausdruck bringt. In diese Ära fiel auch die letzte „Hamburger“ Mitgliederversammlung (MV), welche Hans-Dieter 2005 noch als aktiver Vorstand für Treffpunkte und äußere Organisation mitgestaltet hat. Und sicher begleiten uns im Geiste seine freundliche Art und sein verbindendes Wesen, wenn wir in 2024, neunzehn Jahre später, die nächste VVB-MV in der Hansestadt Hamburg im Juni halten werden. Informationen zum die MV begleitenden Fachprogramm finden Sie im Inneren dieses Heftes. Besonderer Dank gilt hier unseren Hauptsponsoren SIGNAL IDUNA und ERGO.

Darüber hinaus haben wir Ihnen wieder eine thematisch breit gestreute Zusammenstellung an Inhalten aufbereitet, die ich Ihnen gerne auszugsweise skizziere:
Zunächst einmal der Hinweis auf den Titel: Unter Federführung des Treffpunktes Dortmund respektive des Treffpunktmitglieds Harald Jedich, wurde der Besuch der bekannten und nicht nur historisch beachtenswerten Villa Hügel Anfang März ein voller Erfolg. Die Veranstaltung war als Gemeinschaftsprojekt mehrerer Treffpunkte konzipiert und hat sehr viele Besucherinnen und Besucher beeindruckt.

Seitens der Fachkreise warten wir mit fünf Artikeln auf. In der Rückversicherung beschäftigte man sich mit den Herausforderungen und Chancen in einer sich wandelnden Welt, zusammengestellt von Jens Ziser. Die BO/IT rückte dank Marc Lenze die IT-Sicherheit in den Fokus, und der FK Cyber widmete sich dem gleichnamigen Toprisiko. Aus dem FK Sachversicherung sind kürzlich die Kollegen Björn Schmidt, Thorben Schlätzer und Dominik Nawe im ersten Teil der Veranstaltung „KI im Kontext der Sachversicherung“ in Erscheinung getreten – Teil zwei dürfen Sie sich gerne für den 06.05.2024 vormerken. Und last, but noch least, die erneute Aktivierung des FK Versicherungsrecht mit den beiden Fachkreisleitern Dr. Gunbritt Kammerer-Galahn und Hans Harald Grimm, die sich Ihnen im Interview-Format „25 Fragen an …“ gleich etwas näher vorstellen. Abgerundet wird die Fachlichkeit durch ein weiteres Interview, das Ute Geishauser unter dem Motto „Netzwerken für Innovation und Chancengleichheit“ mit Katrin Heigl von der Allianz geführt hat.

Abschließend lasse ich auch den Beitrag über eine Exkursion des ivwKöln zur Liberty Mutual Reinsurance nicht unerwähnt.

Wie immer wünsche ich Ihnen, meine sehr verehrten Leserinnen und Leser, viel Freude beim Studieren des VVBmagazin. Bleiben Sie uns gewogen, und bleiben Sie gesund.

Gerne treffe ich Sie am 07./08. Juni auf der MV in Hamburg wieder – ich freue mich auf Sie!

Ihr

Stefan van Marwyk

Seite 31 aus dem
VVBmagazin ansehen

VVBmagazin 2/2024 | Seite 31