VVBmagazin 2/2024 | Fachkreis Sachversicherung

Start der Webinarreihe 2024

Von Birgit Rappenhöner (09), Björn Schmidt (21) und Dominik Nawe (LL.M.)

Am 26.03.2024 fand das diesjährig erste Webinar des Fachkreises Sachversicherung mit dem Thema „KI im Kontext der Sachversicherung“ statt. Künstliche Intelligenz dürfte inzwischen weit mehr als Spielerei sein, die in der Lage ist, Geschichten über bunte Elefanten oder fliegende Eichhörnchen zu schreiben. Denn spätestens seit dem Start von ChatGPT im Jahr 2020 ist sie aus der öffentlichen Wahrnehmung nicht mehr wegzudenken.

Thorben Schlätzer, Gründer und CEO von dreifach.ai, führte den großen Teilnehmerkreis zunächst in die Grundprinzipien von KI ein. KI ist keine Magie, sondern basiert auf komplexen Wahrscheinlichkeitsrechnungen. Sie ist keineswegs nur ChatGPT, sondern begleitet uns oft unbemerkt im Alltag, sei es beim Blick auf die beste Navigationsroute zum nächsten Termin oder auf die Wettervorhersage beim morgendlichen Frühstücksfernsehen.

Die Versicherungsbranche ist geprägt von großer Datenflut mit unterschiedlich komplexen Inhalten und Formaten. In Zeiten des Fachkräftemangels und scharfen Wettbewerbs wird die Effizienz bei der Verarbeitung eines der wesentlichen Themen und ökonomischer Faktor der Zukunft sein. Thorben Schlätzer demonstrierte anschaulich, wie KI schon heute in der Lage ist, Ordnung ins Chaos zu bringen, beispielsweise durch völlig automatische Datenauswertung und -analyse.

Und in der Sachversicherung? Viele Versicherer nutzen KI bereits aktiv oder experimentieren zumindest zunehmend damit. Ein konkretes Anwendungsgebiet könnten aufwändige Wording-Vergleiche sein, die mit dem heutigen Stand der Technik bereits gute, aber keineswegs perfekte Ergebnisse liefern können. Eine größere Relevanz hat KI in der Schadenbearbeitung. So ist sie in der Lage, komplexe Zusammenhänge zu erkennen, etwa Plausibilität zwischen Schadenbild und Schadenmeldung. Wo KI in der Lage ist, Schäden zu regulieren, befördert sie aber auch Betrug durch komplett künstlich erstellte Schadenmeldungen. Droht uns „ein Kampf der Maschinen“? Eine Frage, die wir am Anfang der Entwicklungen heute noch nicht abschließend beantworten können.

Zweifelsfrei hat KI sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften – schafft sie es doch, die Gesellschaft zunehmend produktiver zu machen, ist aber auch in der Lage, Meinungen (negativ) zu beeinflussen. Sicherlich sind wir von SciFi-Klassikern wie „Terminator“ aus dem Jahr 1984 oder „I, Robot“ aus dem Jahr 2004 noch weit entfernt, dennoch muss ein Rechtsrahmen für den Einsatz von KI geschaffen werden.

Gut, dass mit Dr. Sophia Henrich, LL.M. von Clyde&Co. eine ausgewiesene Expertin als Referentin an Bord war. Der Gesetzgeber begleitet die rasante Entwicklung von KI. Bereits heute steht ein breiter rechtlicher Rahmen zur Verfügung, an dem sich auch KI orientieren muss – etwa bei den Anforderungen an die Prozessautomatisierung im Rahmen des Versicherungsaufsichtsgesetzes, bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch KI und der Einhaltung von Anforderungen der DSGVO oder bei der Einhaltung von Beratungspflichten nach dem Versicherungs­vertrags­gesetz bei Beratung durch oder bei Zuhilfenahme von KI. Der Rechtsrahmen besteht grundsätzlich, die praktische Anwendung ist jedoch nicht gänzlich geklärt.

Spezialregelungen, wie die KI-Governance- Grundsätze (2021) der EIOPA oder auch das Europäische KI-Konzept sollen Klarheit schaffen, müssen aber auch in der Lage sein, sich an die Entwicklungen anzupassen, ohne sie zu bremsen, sie aber dennoch kontrollierbar zu halten.

Die Zukunft hält große Herausforderungen aber auch Chancen parat – aufgrund des großen Interesses und der für dieses topaktuelle Thema nicht ausreichenden Zeit, freuen wir uns, Sie bei unserer digitalen Fortsetzung am 06.05.2024 „KI im Kontext der Sachversicherung II“ in der Zeit von 11:00 – 12:30 Uhr begrüßen zu dürfen. Melden Sie sich gern an, die Teilnahme des ersten Teils ist inhaltlich keine Voraussetzung.

Wir bedanken uns herzlichst im Namen des Fachkreises Sachversicherung nochmals bei Thorben Schlätzer, Geschäftsführer der dreifach.ai, sowie bei Dr. Sophia Henrich, Senior Associate bei Clyde & Co, die uns zum Thema KI in der Versicherungswirtschaft ein Spotlight auf Chancen, Risiken und den bestehenden und zukünftigen Rechtsrahmen gab.

Anmeldungen für das Folge-Event können bereits auf der VVB Homepage erfolgen:

KI im Kontext der Sachversicherung, Teil II

Montag, 06.05.2024, 11:00 – 12:30 Uhr

Neben Thorben Schlätzer konnten wir auch ein weiteres Startup als Speaker gewinnen: Vaarhaft wird zum Thema Fraud Detection referieren. Wir freuen uns, Sie beim zweiten Teil der KI-Webinarreihe erneut begrüßen zu dürfen.

Zuvor würden wir uns freuen, Sie am 26.04.2024 bei der nächsten Präsenzveranstaltung des Fachkreises Sachversicherung begrüßen zu dürfen und mit Ihnen gemeinsam der Frage nachzugehen, ob es sinnvoll ist, an der Figur des Repräsentanten festzuhalten, welche Optionen es gibt, ob nicht ohnehin noch weitere Formen der Zurechnung bestehen und wie es sich um den Regress in der Sachversicherung verhält.

Freuen Sie sich auf spannende Impulsvorträge und einen intensiven Schlagabtausch, in der sich daran anschließenden Diskussionsrunde.

Birgit Rappenhöner,
Björn Schmidt und Dominik Nawe

Seiten 36/37 aus dem
VVBmagazin ansehen