Die Lebensmittelindustrie als Herausforderung für Sach-/BU-Versicherer

Von Heinz Nettesheim (85)

Auf Einladung der FM Insurance Europe S.A. trafen sich am 13. Februar 2020 rund 50 Mitglieder des Fachkreises Sachversicherung in Frankfurt. Aufgrund einer Vielzahl von spektakulären Schadenfällen im Bereich der Lebensmittelindustrie wurde die Frage beleuchtet, inwieweit sich die Risikolandschaft in den letzten Jahren geändert hat und wie auch zukünftig eine Versicherbarkeit gegeben sein kann.

Da sowohl Mitarbeiter von Erst- und Rückversicherern als auch von Makler und Sachverständigenbüros anwesend waren, war der Raum mit reichlich Fachexpertise gefüllt. Nach der Begrüßung durch Nigel Todd (FM Insurance Europe S.A.) gab es die folgenden, sehr interessanten Vorträge:

  1. Leo Ronken, General Reinsurance AG
    „Vom Wandel des Risikos“
  2. Ludger Tegeler, FM Insurance Europe S.A.
    „Brandschutz in der Lebensmittelindustrie“
  3. Manuele Stengert,Sachverständigenbüro Germandt Osterkamp Stengert
    „Erfahrungen aus der Schadenpraxis“
  4. Guido Boldt, Aon Versicherungsmakler Deutschland GmbH
    „Schadenmanagement und Versicherbarkeit – Versicherungen nach Extremsituationen“
  5. Gregor Kleinen, Gothaer Allgemeine Versicherung AG
    „Die Sichtweise der Versicherer“

Da die einzelnen Referenten nicht nur mit profundem Fachwissen, sondern auch mit reichlich Bildern und praktischen Beispielen aufwarteten, war es eine insgesamt kurzweilige und informative Veranstaltung. Kurz zusammen gefasst lassen sich die folgenden Thesen festhalten:

Dieser Inhalt ist nur für VVB-Mitglieder zugänglich. Bitte melden Sie sich an.
Sie sind noch kein Mitglied? Dann registrieren Sie sich jetzt!

Login zum internen Bereich

Sie möchten weiterlesen? Melden Sie sich jetzt an!

Login zum internen Bereich